Gesundes Leben im Quartier – Die Bochumer Hustadt

Veranstaltungshinweis: Die Friedrich-Ebert-Stiftung und die Hochschule für Gesundheit laden am 14. Juni ab 17:00 Uhr zu einer gemeinsamen Veranstaltung ein.

In der Bochumer Hustadt leben ca. 3.000 Menschen aus über 40 Nationen zusammen. Es besteht ein starker sozialer Zusammenhalt über ethnische Grenzen hinweg. Menschen leben hier trotz ihrer Unterschiedlichkeit überwiegend friedlich zusammen und unterstützen sich gegenseitig. Nach Abschluss des Stadtumbaus West in der Hustadt ist die bauliche Umgestaltung des Quartiers erfolgt. Andere Aspekte der Stadtentwicklung stehen jedoch noch aus. Die Hochschule für Gesundheit verpflichtet sich in ihrem Leitbild dazu, die gesundheitliche Versorgung der Bevölkerung sicherzustellen und zu verbessern. In diesem Zusammenhang hat sich eine Forschergruppe aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, Studierenden der Hochschule für Gesundheit, Bewohnerinnen und Bewohnern und dem Quartiersmanagement der Hustadt zusammengeschlossen und führt im Rahmen einer Studie stadtteilspezifische Erhebungen in der Hustadt durch. Hier soll ein vielstimmiges Wissen über gesundheitsbezogene Praktiken und Versorgungsnetzwerke in der Hustadt entstehen. Das erfasste Wissen soll politische Umsetzung finden und so zu einer Verbesserung der gesundheitlichen Versorgung der Hustadt Anwohnerinnen und Anwohner beitragen. An diesem Abend werden wir uns nach einer Stadtteilführung über erste Forschungsergebnisse des Projekts informieren und mit Expertinnen und Expert aus dem Stadtteil, der Wissenschaft, der Politik und der Verwaltung diskutieren.

Veranstaltungsort
Gemeindebüro St. Paulus
Auf dem Backenberg 32
44801 Bochum

Mehr Informationen im Veranstaltungsflyer (PDF)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.